Willkommen

Île-de-France
Allgemeines



Die Île-de-France ist eine der 26 Regionen Frankreichs und befindet sich im Norden des Landes.
Dank dem Ballungszentrum Paris ist die Île-de-France die bevölkerungsreichste Region. Hier leben rund 11,7 Mio. Einwohner auf 12.000 km² Fläche (974 Einwohner pro km²) - Stand 01/2008.

Präsident des Regionalrates (Conseil Régional) der Île-de-France ist derzeit Jean-Paul Huchon (seit 1998 bis 2010)

Die Flüssen Seine, Marne, Oise und Beuvronne umschließen die Region und gaben ihr dadurch den Name "Insel Frankreichs" (frz.: Île-de-France).

Die Île-de-France besteht aus acht Départements:

Essonne Seine-et-Marne
Hauts-de-Seine Val-de-Marne
Paris Val d'Oise
Seine-Saint-Denis Yvelines


Homepage der Region:
www.iledefrance.fr



Die Départements & ihre bedeutendsten Städte


Essonne


Essonne enstand erst 1968 bei einer Neugliederung der Départements und besitzt heute rund 1,2 Mio. Einwohner bei einer Fläche von 1.800 km² (» 
Lage).

Das Département besteht aus den drei Arrondissements Étampes, Évry und Palaiseau, die wiederum jeweils mehrere Kantone umfassen.
Bedeutende Städte sind u.a. Corbeil-Essonnes, Étampes, Orsay, Palaiseau, Les Ulis, Viry-Châtillon und Yerres.



Hauts-de-Seine


Wie auch Essonnes, ist Hauts-de-Seine erst 1968 bei der Neugliederung der Départements entstanden (» 
Lage).
Das Département hat eine Fläche von 176 km² und mehr als 1,5 Mio. Einwohner.

Hauts-de-Seine besteht aus den drei Arrondissements Antony, Boulogne-Billancourt und Nanterre, die ihrerseits in diverse Kantone aufgeteilt sind.
Bedeutende Städte sind u.a. Boulogne-Billancourt, Châtillon, Clichy, Meudon, Nanterre, Neuilly-sur-Seine, Rueil-Malmaison, Saint-Cloud, Sceaux, Sèvres und Suresnes.



Paris


Das Hauptthema dieser Homepage ist die Stadt Paris, die gleichzeitig eines der acht Départements der Île-de-France darstellt.

Infos zu Paris: 

(oder: siehe Navigavtionsleiste > "Paris")



Seine-Saint-Denis


Seine-Saint-Denis entstand erst 1968 bei der Neuaufteilung der Départements (» Lage).
Die Bevölkerungsdichte ist hier recht hoch: bei einer Fläche von 236 km² hat Seine-Saint-Denis fast 1,5 Mio. Einwohner.

Die drei Départements Seine-Saint-Denis, Hauts-de-Seine und Val-de-Marne umringen die Hauptstadt Paris und sind als einwohnerstärkste Pariser Vororte wegen ihrer sozialen Probleme bekannt.

Das Département besteht aus den drei Arrondissements Bobigny, Le Raincy und Saint-Denis, die wiederum in diverse Kantone unterteilt sind.

Die bekannteste Stadt dieses Départements ist die nördlich von Paris gelegene Stadt Saint-Denis, mit seiner berühmten Kathedrale von St.-Denis, die die Gräber der französischen Könige beherbergt.
Weitere bekannte Städte sind u.a. Aubervilliers, Bobigny, Épinay-sur-Seine und Gagny.



Seine-et-Marne


Das Département wurde nach seinen bedeutendsten Flüssen benannt: der Seine und der Marne.

Bei einer Fläche von 5.195 km² und ca. 1,27 Mio. Einwohnern, gehört Seine-et-Marne zu den weniger stark besiedelten Départements (215 Einwohner pro km²). Sein Osten ist überwiegend ländlich (» Lage).

Seine-et-Marne umfasst fünf Arrondissements: Fontainebleau, Meaux, Melun, Provins und Torcy, die wiederum in verschiedene Kantone gegliedert sind.
Zwei der bekanntesten Städte sind zum einen
Fontainebleau mit seinem königlichen Schloss Fontainebleau und zum anderen Melun mit seinem Schloss Vaux-le-Vicomte.
Weitere bekannte Städte sind Chelles und Meaux.



Val-de-Marne


Val-de-Marne entstand erst 1969 bei der Neuaufteilung der Départements (»
 Lage) und wurde nach dem Fluss Marne benannt.
Das Départements hat fast 1,3 Mio. Einwohner bei einer Fläche von 245 km²; die Bevölkerungsdichte liegt bei etwa 5.300 Einwohner pro km².

Val-de-Marne besteht aus drei Arrondissements: Créteil, L’Haÿ-les-Roses und Nogent-sur-Marne, die wiederum in Kantone unterteilt sind.
Bedeutende Städte sind u.a. Champigny-sur-Marne, Créteil, Ivry-sur-Seine, Orly, Vincennes und Vitry-sur-Seine.



Val-d'Oise


Val-d'Oise entstand 1968 bei der Neuaufteilung der Départements (»
 Lage).
In diesem 1.246 km² großen Département leben fast 1,16 Mio. Einwohner.

Val-d'Oise besteht aus 3 Arrondissements: Argenteuil, Pontoise und Sarcelles (bis 2004 noch Montmorency genannt), die jeweils in diverse Kantone aufgeteilt sind.
Bedeutende Städte dieses Départements sind u.a. Argenteuil, Cergy, Montmorency (Val-d'Oise) und Sarcelles.



Yvelines


Auch Yvelines entstand erst 1968 bei der Neugliederung der Départements (» 
Lage).
Das Département hat eine Fläche von 2.284 km² und fast 1,4 Mio. Einwohner.

Yvelines umfasst 4 Arrondissements: Mantes-la-Jolie, Rambouillet, Saint-Germain-en-Laye und Versailles, die wiederum in verschiedene Kantone aufgeteilt sind.

Die Stadt Versailles ist die Hauptstadt des Départements und gleichzeitig die wohl bekannteste Stadt dieser Gegend. Ihre Berühmtheit verdankt sie vor allem dem königlichen Versailler Palast und dessen gigantischen Schlosspark sowie der Tatsache, dass hier einst der Regierungssitz der französischen Könige Louis XIV., Louis XV. und Louis XVI. war.
Informationen zur Stadt und zum Palast, Tipps und Bildmaterial findet ihr auf meiner Versailles-Homepage:

Bedeutende Städte im Département Yvelines sind u.a. Saint-Germain-en-Laye, Conflans-Sainte-Honorine, Poissy, Les Mureaux, Plaisir, Sartrouville und Saint-Quentin-en-Yvelines. Bekannt sind aber auch das kleine Louveciennes, dem Wohnort der Madame du Barry, sowie Marly-le-Roi und Rambouillet mit ihren königlichen Residenzen.
Auf dem Friedhof des kleinen Ortes Boissy-sans-Avoir fanden übrigens Romy Schneider und deren Sohn David ihre letzte Ruhestätte.
Auch Chevreuse ist bekannt. Hier wohnte z.B. der Autor Jean Racine. König Ludwig XIV. kaufte das Herzogtum im Jahre 1693, um den Versailler Schlosspark zu vergrößern. Er ließ den Plan jedoch wieder fallen und trat Chevreuse an das Stift von Saint-Cyr ab, dessen Gründerin seine heimliche Gattin Madame de Maintenon war.

 

rechtlicher Hinweis:
Text & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2015

Nach oben