2012-09-08

Reisebericht:
Samstag, 8. September 2012



Für heute stand morgens ein Palastbesuch auf dem Programm. Also versorgten wir uns bei Mc Donalds mit Kaffee, Schokobrötchen und leckeren Macarons und waren pünktlich zum Einlass am Schloss von Versailles. Das Wetter war einfach herrlich.

 

Hier ein paar Eindrücke vom Palastrundgang und der aktuellen Ausstellung Joana Vasconcelos Versailles. Es handelt sich hierbei wieder um eine dieser unpassenden, neumodischen Ausstellungen, bei der man sich fragt, was sie bedeuten sollen und vor allem: wer mag sowas ?
Nun gut, ein paar Werke sind gar nicht so schlecht gelungen, beispielsweise passen die beiden Draht-Gebilde im Südparterre ganz gut zur Landschaft, auch die Pumps in der Spiegelgalerie kann man durchgehen lassen. Aber diese riesigen, an der Decke mancher Säle hängenden Plüsch-Dinger sind echt grausam anzuschauen: 

 
Mary Poppins - eines der "unschönen" Vasconcelos-Werke, Gabriel-Treppe

 
 
Restaurierung im Salon de l'Abondance

Im Merkur-Salon gehen die letzten Restaurierungsarbeiten voran. Das wundervolle Paradebett, das wir seit 2007 vermissten, steht endlich wieder. Das Bett wiederzusehen, war für mich ein bewegender Moment. Als ich mit meiner Schwester im Mai 2007 zum ersten Mal in Versailles war, konnten wir das Paradebett noch im Salon bewundern. Leider hatte ich damals eine furchtbar schlechte Digicam, die im Palast nur verschwommene Bilder schoss. Daheim ärgerte ich mich über die Resultate - vor allem, als ich später feststellte, dass das Bett in den folgenden Jahren nicht mehr im Salon de Mercure stand.
Nun ist es zurück und spätestens bei meinem nächsten Besuch wird der Salon fertig restauriert sein:

 
 
 
 

Im Kriegssalon hängt die nächste Vasconcelos-Skulptur:

 
Coração Independente Preto, Kriegssalon

 
Blick vom Kriegssalon hinaus in den Schlosspark

 
Marilyn (PA), Spiegelgalerie

 
Blick vom Salon mit dem Ochsenauge durch eine offene Tür in die Escalier circulaire du Dauphin

 
restaurierte Louis XIV-Büste im Chambre du Roi

 
Blick vom Cabinet du Grand Conseil ins Cabinet de la Pendule

 
Blick vom Cabinet du Grand Conseil in den schönen Hirschhof

 
Coração Independente Vermelho, Salon des Friedens

 
Blick vom Friedenssalon auf das Südparterre

Im Salon des Friedens bemerkten wir grässliche Kritzeleien an den Wandspiegeln:

 

Fürchterlich ! Da fehlen einem die Worte...

 
Perruque, Schlafzimmer der Königin

 
wem's gefällt...

 
das wundervolle Antichambre du Grand Couvert

 
Le Dauphin /La Dauphine, Antichambre du Grand Couvert

 
Gardes, Gardesaal der Königin

 
hübsche Türverziehrung

Den "Absch(l)uss" der Vasconcelos-Ausstellung bilden die nachfolgenden (wahrlich hässlichen) Skulpturen in der Schlachtengalerie und im Salle 1830:

 
 
Royal Valkyrie

 
 
Golden Valkyrie

 
Valquíria Enxoval

 
Lilicoptère, Salle 1830

Ich glaube, dieser pinke Helikopter steht bewusst ganz am Ende des Rundgangs. Würde er bereits beim Betreten des Palastes zu sehen sein, müsste man wohl befürchten, dass manche Besucher kehrt machen und wieder gehen. Da fragt man sich doch ernsthaft: Was will uns Frau Vasconcelos mit diesem Ding sagen ?

Nach diesem pinken Schock ging es für uns weiter zur Porzellan-Ausstellung
Splendeur de la peinture sur porcelaine: Charles Nicolas Dodin et la manufacture de Vincennes-Sèvres au XVIIIe siècle, die an diesem Wochenende endete. Sie befindet sich in den Gemächern der Madame de Maintenon sowie im Salle des Gardes du Roi. Fotografieren darf man bei dieser Ausstellung nicht. Ich konnte es mir aber nicht verkneifen, zumindest ein Foto von dem wunderschönen Gemälde der Madame du Barry zu knipsen:

 
Madame du Barry

 
Vitrail, Treppe der Königin

Es folgte ein Rundgang durch die Gemächer des Thronfolgerpaares. Die Gemächer der Mesdames sind aktuell wegen Restaurierung geschlossen.

Im Vestibül des Appartements des Thronfolgers kann man immernoch die hübschen Bilder der Echo-Ausstellung bewundern:

 

Bevor wir den Palastbereich verließen, musste ich mir noch schnell die neue Außenfassade anschauen. Bis zu meinem letzten Besuch im Juni war dieser Fassadenbereich des Schlosses noch verhüllt:

 
 
 

Gegen 10:30 Uhr waren wir im Schlossgarten.

 
Pavillon de Vin, Südparterre

 
Pause am Bacchus-Bassin

Um 11 Uhr warteten wir beim Latona-Bassin auf den Start der Großen Wasserspiele:

 
 
 
 
 
Bosquet de la Salle de Bal

 
Bassin de Bacchus

 
Bosquet de la Girandole

 
Bassin de Saturne

 
Colonnade

 
Statue Didon am «Grünen Teppich»

 
Apollo-Bassin

Ca. 12 Uhr waren wir beim Grand Trianon. Wir hatten bis zu unserer Abreise noch ein wenig Zeit und da wir gestern den Grand Trianon-Park nur dürftig beachtet hatten, schauten wir heute noch einmal dort vorbei:

 
 
 
Amphithéâtre, Grand Trianon-Park

 
Buffet d'Eau

Am La Parmentier-Stand vor dem Grand Trianon kauften wir uns zum Mittagessen eine leckere Heiße Kartoffel mit Chili con carne und begaben uns anschließend wieder zurück zum Schlossgarten.

 
 
Bosquet des Dômes

 
Bosquet de l'Encelade

 
mein geliebtes Flora-Bassin

 
 
die Kinderinsel... natürlich immernoch im bekannten schlechten Zustand...

 
 
Bauarbeiten im Théâtre d'Eau - hier entsteht ein neuer Garten

 
 
Bosquet des Bains d'Apollon

 
Nordparterre

Es war 14:30 Uhr, als wir die Domäne von Versailles verließen, unsere Koffer im Hotel holten und nach Paris abreisten.

Unser Paris-Anreisetag sollte gemütlich verlaufen, immerhin waren wir schon einige Kilometer durch Versailles gelaufen. Wir bezogen unser Zimmer im Hotel Résidence du Pré, 15 rue Pierre Sémard, mitten in Paris und ruhten uns ein wenig aus.
Das Hotel befindet sich zwischen der Opéra Garnier und dem Gare du Nord. Auch der Gare de l'Est ist ganz in der Nähe. Als ich mit meinen Eltern im Juli 2011 Paris besuchte, wohnten wir im Nachbarhotel Relais du Pré. Die Hotelgruppe Les Hôtels du Pré kann man wirklich empfehlen. Man wohnt gut, zentral und je nach Buchung einigermaßen günstig.

Am Abend fuhren wir mit der Métro zum Eiffelturm, aßen dort einen leckeren Crêpe fromage und genossen die tolle Aussicht auf das Pariser Wahrzeichen.

 
 
 
 

Gegen 20:15 Uhr nahmen wir an einer Bootsfahrt auf der Seine mit einem der Bateaux Mouches teil. Abfahrt und Ankunft der Schiffe befinden sich an der Brücke Pont de l'Alma.

 
die wunderschöne Pont Alexandre III

 
 
Palais Bourbon - Sitz der Französischen Nationalversammlung

 
Musée d'Orsay

 
Louvre

 
Institut de France

 
Palais de Justice auf der Île de la Cité

 
Blick auf Notre-Dame

 
 
 
Sainte-Geneviève an der Pont de la Tournelle

 
Sainte-Geneviève

 
traumhaft schöne Aussicht auf die Kathedrale Notre-Dame

Hier, hinter der Insel Saint-Louis, machte das Boot kehrt und fuhr auf der anderen Seite der Île de la Cité wieder zurück.

 
Hôtel de Ville

 
Conciergerie

 
das 2005 geschlossene Luxuskaufhaus La Samaritaine

 
erneut das Institut de France

Die Brücke, die zum Institut de France führt, ist die Pont des Arts - eine bei Parisern wie auch Touristen sehr beliebte Brücke. Hier ist es Brauch, die Liebe mit einem Schloss zu besiegeln. Verliebte Pärchen bringen ihr Glücksschloss an den Eisengittern der Brücke an und werfen den Schlüssel in die Seine.
Lustigerweise fanden mein Freund und ich am Folgetag an der Brücke ein Schloss, das mit einem Zahlenschloss (!) versehen war - offenbar hält sich der Besitzer alle Möglichkeiten offen.

 
die Pont Alexandre III bei Nacht

 
Station der Bateaux Mouches

 
der leuchtende Eiffelturm bei Nacht

Wir verließen unser Boot wieder an der Pont de l'Alma.
Hier zeigte ich meinem Freund die Kopie der Fackel der New Yorker Freiheitsstatue:

 

Die Fackel an der Pont de l'Alma ist seit 1997 auch die Pilgerstätte der Fans von Prinzessin Diana von Wales. Hier, im Tunnel neben der Brücke, starb die Prinzessin vor genau 15 Jahren.

 

Es war nun kurz vor 22 Uhr, gleich würde das Glitzern des Eiffelturms beginnen. Dieses kann man abends bei Dunkelheit zu jeder vollen Stunde bewundern.
Da der glitzernde Eiffelturm als Kunstwerk gilt und urheberrechtlich geschützt ist, ist es verboten, Fotos davon zu veröffentlichen. Deshalb beende ich diesen Tag lediglich mit einem Foto des abendlich erleuchteten Eiffelturm, noch bevor er zu Glitzern beginnt:

 


Freitag, 07.09.2012      Sonntag, 09.09.2012 


 

rechtlicher Hinweis:
Text & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2015

Nach oben