Willkommen

Reisebericht:
Freitag, 15. Juni 2012



Gegen Mittag kam ich in Versailles an. Das Wetter ließ zu wünschen übrig, der Himmel war bedeckt.
Mit dem Petit Train fuhr ich erst einmal zum Grand Trianon, das ich mir für den heutigen Nachmittag vorgenommen hatte.
Nach der Schlossbesichtigung ging es in den Trianon-Park. Ab und zu ließ sich die Sonne blicken, doch überwiegend war es stark bewölkt.

 
 
 
Blick vom Bassin du Plat-Fond auf das Grand Trianon

 
 
Der einsame Scherenschleifer im Trianon-Garten.

 
Figur am Buffet d'Eau

 
Verzierung am Buffet d'Eau

 
zwei der vier Nymphen des Bassins circulaire orné am Amphithéâtre

Mit dem Petit Train fuhr ich anschließend zum Apollo-Bassin, beschränkte mich jedoch wegen des wolkenbehangenen Himmels auf Detailaufnahmen einiger Statuen:

 
Vénus Médicis, Tapis Vert

 
Cérès, Latona-Parterre

 
Nymphe à la coquille

 
Le Poème pastoral, Nordparterre

 
Figur an der Pyramide

 
Figur eines Kinderbrunnens, Wasserallee

 
Figur eines Kinderbrunnens, Wasserallee

Kleiner Schnappschuss - Bäumchentransport:

 

Am Wasserparterre befindet sich eines der Werke der erst am 19. Juni 2012 beginnenden Joana Vasconcelos-Ausstellung:

 
"Blue Champagne"

In jedem der beiden Bassins befinde sich eine solche Säule.

Gegen 17 Uhr stand ein Palastrundgang an. Um diese Uhrzeit ist das Schloss relativ leer und man kann in Ruhe die Räume besichtigen.
Wie im Schlosspark, wirft auch im Palast die Vasconcelos-Ausstellung ihre Schatten voraus. Direkt am Beginn des Rundgangs, im Treppenhaus der Escalier du Grand Dregré bzw. Escalier Gabriel wird man mit einem "künstlerischen" Ungetüm konfrontiert:

 
"Mary Poppins"

Besonders gespannt war ich auf die Galerie de l’histoire du château. Die Galerie befindet sich im Erdgeschoss des Nordflügels. Seit einiger Zeit war diese Galerie restaurierungsbedingt gesperrt und man wurde über eine kleine Wendeltreppe neben der Schlosskapelle in den ersten Stock geleitet. Doch nun läuft man wieder durch die historische Galerie und am Ende des Nordflügels über die Questel-Treppe in den ersten Stock. Die neue Galerie ist natürlich sehr museum-artig, aber das war sie vorher auch. Mir gefällt sie recht gut, es gibt einige Animationen und Videos sowie diverse schöne Gemälde und Skulpturen zu bewundern. Von einigen dieser Gemälde war ich sehr angetan, da ich manche nur in Schwarz-Weiß kannte, sie hier jedoch in Farbe betrachten durfte.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
einer der Animations-Säle

Über die Questel-Treppe ging es nun hinauf in den ersten Stock:

  
links: Treppenhaus der Escalier Questel
rechts: Prunktür zum Opernhaus

Im ersten Stock angekommen, freute ich mich riesig, endlich wieder die Steinerne Galerie im Obergeschoss durchlaufen zu können.

 
Steinerne Galerie

 
Vestibül der Schlosskapelle

Der Salon de l’Abondance befindet sich zwischenzeitlich in Restaurierung:

 
 

Auch der Salon de Mercure ist restaurierungsbedingt noch nicht wieder freigegeben. Aber es zeichnet sich ein baldiges Ende der Arbeiten ab. Eine anwesende Wärterin verriet mir, dass der Salon grundsätzlich schon fertig restauriert sei. Nur die Fensterverkleidungen wären noch in Arbeit. In spätestens zwei bis drei Wochen ist die Neueröffnung geplant.

 
 
 

Im Kriegs- und Friedenssaal sowie im Spiegelsaal warteten weitere Vasconcelos-Werke auf den Besucher:

 
"Coração Independente Preto", Salon de la Guerre

 
"Marylin (PA)", Galerie des Glaces

 
"Coração Independente Vermelho", Salon de la Paix

Auch das Schlafzimmer der Königin wird nicht verschont, allerdings bleibt die Art des Werkes wohl bis nächste Woche noch ein Geheimnis. Das Werk ( "Perruque" ) war zumindest aktuell noch verhüllt.

Im Antichambre du Grand Couvert speist "passenderweise" das Werk "Le Dauphin /La Dauphine":

 

Und im Salle des Gardes de la Reine stehen zwei Löwen mit dem Titel "Gardes":

 

Murakami hatte die Treppe der Königin zuletzt "verziert", Frau Vasconcelos tut es ihm gleich:

 
"Vitrail", Escalier de la Reine

Ich nehme mal an, ab dem 19. Juni wird man dann allen Werken im Palast begegnen... So z.B. hängen drei regelrechte Monstren in der Schlachtengalerie ( "Royal Valkyrie" | "Golden Valkyrie""Valquíria Enxoval" ) sowie ein plüschiger Heli im Salle 1830 "Lilicoptère" ).
Zu den Zeiten meiner Besuche war die Schlachtengalerie entweder gerade geschlossen worden (abends) oder (samstags) gar nicht geöffnet.
Ich werde mir dann im September alle Werke genauer anschauen.

Um 18:30 Uhr war ich wieder im Schlosspark.
Am Winterbassin des Saturns sah ich Fische im Bassin schwimmen... das ist mir bislang nie aufgefallen:

 
 

Das Wetter wurde immer schlechter. Wie schade, im Schlosspark blüht es derzeit so wundervoll... ob das irgend jemandem bei dem miesen Wetter überhaupt auffällt ?

  
  
  
  
  

Nach einem Spaziergang entschied ich mich für den Heimweg zum Hotel - glücklicherweise gerade noch rechtzeitig, denn kurz darauf regnete es in Strömen.


   16.06.2012 


rechtlicher Hinweis:
Text & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2015

Nach oben